Kirchliche Kulturorte

Kreuzeskirche

Kirchenfenster Alte Kirche ◀ zurück zur Auswahl

Anschrift

Kreuzeskirche
Weberplatz/Ecke Kreuzeskirchstraße
45127 Essen (Mitte)

Verlässlich Offene Kirche

Mittwoch von 12.00 bis 19.00 Uhr
Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr (zur Marktzeit auf dem Weberplatz)
Freitag von 12.00 bis 19.00 Uhr
Samstag von 11.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr (Gottesdienst und Kirchcafé)

Bei Vermietungen oder Veranstaltungen bleibt die Kreuzeskirche geschlossen.

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Altstadt
Pfarrer Steffen Hunder, Pfarrer Thomas Nawrocik
Evangelisches Verwaltungsamt Essen
Haus der Evangelischen Kirche
III. Hagen 39, 45127 Essen
Telefon 0201 / 2205-300
E-Mail gemeinden@evkirche-essen.de
www.essen-altstadt.de

Forum Kreuzeskirche
Musikbüro der Kreuzeskirche
Zwinglistraße 28, 45141 Essen
Telefon 0201 / 248 65 47
Fax 0201 / 248 65 49
E-Mail info@forum-kreuzeskirche.de
www.forum-kreuzeskirche.de

Geschichte und Profil


Kreuzeskirche

Blick von der Empore auf den Altarraum der Kreuzeskirche Die Essener Kreuzeskirche ist das letzte erhaltene öffentliche Gebäude aus dem 19. Jahrhundert im nördlichen Teil der Innenstadt. Die Kirche gilt als Höhepunkt des Rundbogenstils und steht seit 1987 unter Denkmalschutz. Zur Einweihung im Jahre 1896, als Essen Großstadt wurde, stiftete Kaiserin Auguste Viktoria eigens eine Altarbibel für die Kirche. Konzipiert wurde die Kreuzeskirche nach Plänen des Berliner Kirchenbauarchitekten August Orth. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die 1896 eingeweihte Kreuzeskirche gemeinsam mit der Pauluskirche das religiöse und kulturelle Zuhause für 50.000 evangelische Christen in der Essener Innenstadt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Kreuzeskirche wieder aufgebaut und Ende der 50er Jahre beschloss die Evangelische Kirche, hier erneut ein kirchenmusikalisches Zentrum entstehen zu lassen.

Im Jahr 2016 gelang es mithilfe eines bundesweit einmaligen Eigentümer- und Nutzungskonzeptes, das in seiner Substanz bedrohte Kirchenschiff umfassend zu sanieren und umzugestalten. Seitdem befindet sich die Kreuzeskirche in Privatbesitz; Mieter sind die Kirchengemeinde Altstadt (für Gottesdienste, kirchliche Feste und Feiern), das Forum Kreuzeskirche (für Konzerte und den Dialog zwischen Theologie, Gesellschaft, Sozialwissenschaften, Kunst und Kultur) und der Essener Kreativ-Unternehmer Reinhard Wiesemann mit dem Essener Unperfekthaus (für private Feiern und Firmen-Events). Im Zuge der Neugestaltung erhielt die Kreuzeskirche zwei Kirchenfenster nach Entwürfen des weltbekannten New Yorker Pop-Art-Künstlers James Rizzi (1950-2011), die bundesweit für Aufsehen sorgten.

Essener Kantorei

Die Essener Kantorei leistet seit über vierzig Jahren mit ihrem künstlerisch anspruchsvollen Niveau einen wesentlichen Kulturbeitrag im Ruhrgebiet. Sie ist der Gemeindechor an der Kreuzeskirche in der ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt. Durch die Einrichtung und Unterstützung des Forum Kreuzeskirche e.V., ist eine lebendige Kirchenmusik mit namhaften Ensembles und Solisten möglich geworden. Ihr Repertoire reicht von der Renaissance bis zur Avantgarde. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Aufführung "Alter Musik" mit dem Barockorchester Essen.

ChorsängerZahlreiche Werke für Chor und Orchester (Oratorien, Passionen, Messen etc.) gehören zum Standardrepertoire der Essener Kantorei. Darüber hinaus wird besonders die a cappella Literatur gepflegt. Eine intensive stimmbildnerische Schulung ist fester Bestandteil der Arbeit des Chores. Regelmäßige Konzertreisen führten den Chor durch Deutschland und ins Ausland, wie z.B. nach Finnland, Österreich, Israel.

2004 folgte der Chor einer Einladung zum Shanghai Spring Festival nach China, bei der er mit dem dortigen Radiosinfonieorchester mit Händels Messias sowie einem Programm der deutschen Romantik in weiteren Konzerten gastierte. Diese Konzertreise wurde vom Land Nordrhein Westfalen gefördert, nachdem der Chor sich durch zahlreiche hervorragende Konzerte ausgezeichnet hatte.

Seit Oktober 2007 leitet Andy von Oppenkowski die Essener Kantorei. Der Chor probt mittwochs von 19.30 bis 21.45 Uhr im Saal des neuen Gemeindehauses in der Zwinglistraße 28,45141 Essen.

Forum Kreuzeskirche

Begegnungen von Kultur, Wissenschaft und Kirche zu fördern und zu befruchten, ist Ziel des Forum Kreuzeskirche, einer privaten Initiative von Bürgern der Stadt Essen, der Universität Duisburg-Essen, dem Kulturwissenschaftlichen Institut im Wissenschaftszentrum NRW, der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Altstadt und der Folkwang Universität der Künste. In spartenübergreifender Zusammenarbeit schafft es einen Ort des Dialogs zwischen Menschen, die am kulturellen, wissenschaftlichen, gesellschaftlichen oder kirchlichen Leben teilnehmen. Es fördert die differenzierte Wahrnehmung und vorbehaltlose Auseinandersetzung mit den Erscheinungsformen der Kunst, den Inhalten von Lehre und Forschung, den gesellschaftlichen Prozessen und theologischen und kirchlichen Fragestellungen.

Mit seinem Programm bezieht es eine breite Öffentlichkeit in den gesellschaftlichen Dialog ein und schafft Strukturen für kulturellen Austausch. Die Veranstaltungsreihen, in deren Rahmen die beteiligten Partner sich ihrer spezifischen medialen und interpretatorischen Mittel bedienen (Musik, Sprache, Bild etc.), aktualisieren ein bestimmtes Thema (ZeitenWendeZeit / Entartete Musik / KlangRaum / Messiaen 2002).

Für die Programmgestaltung sind künstlerische bzw. fachspezifische Qualität sowie ein möglichst hoher Grad an Innovation und Vernetzung entscheidende Kriterien. Ausdrücklich werden Synergieeffekte zwischen den Kulturbereichen angestrebt. Der Vielfalt gesellschaftlicher Gruppen und Meinungen weiß sich das Forum Kreuzeskirche Essen verpflichtet. Seine Aktivitäten sollen das gegenseitige Verstehen der sich begegnenden Menschen bei voller Meinungsfreiheit erleichtern, zur Integration der verschiedenen Bevölkerungsgruppen beitragen und das Bewusstsein für Freiheit, Solidarität und Toleranz fördern.

zurück

nach oben